Fördermöglichkeiten

Firmen, Beschäftigte und Arbeitssuchende können unter bestimmten Voraussetzungen bei Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen finanziell unterstützt werden. Wir empfehlen Ihnen, sich vor der Anmeldung zu einer Weiterbildungsmaßnahme bei den zuständigen Stellen rechtzeitig beraten zu lassen. Hier finden Sie einen Überblick über die Fördermöglichkeiten.

Der Bildungsscheck

Der neu gestaltete Bildungsscheck NRW richtet sich besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende. Die Eigenverantwortlichkeit der Betriebe und der Beschäftigten für berufliche Weiterbildung wird unterstrichen.

Betrieblicher Zugang zum Bildungsscheck NRW

Beim betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck wird der Betrieb beraten und der Betrieb trägt den Eigenanteil.

  • Betriebsgröße: max. 249 Beschäftigte
  • Kurskosten: ab 500,- EUR
  • Anzahl: max. zehn Bildungsschecks im Zeitraum von zwei Kalenderjahren
  • Zielgruppen: alle Beschäftigten (außer Öffentlicher Dienst)
  • Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

Individueller Zugang zum Bildungsscheck NRW

Beim individuellen Zugang zum Bildungsscheck NRW wird die bzw. der Beschäftigte selbst beraten und trägt den Eigenanteil.

  • Betriebsgröße: max. 249 Beschäftigte
  • Einkommen: zu versteuerndes Einkommen max. 30.000,- EUR, bei gemeinsam Veranlagten max. 60.000,- EUR
  • Kurskosten: ab 500,- EUR
  • Anzahl: ein Bildungsscheck im Zeitraum von zwei Kalenderjahren
  • Zielgruppen
    • alle Beschäftigten (außer Öffentlicher Dienst)
    • Berufsrückkehrende
  • Selbständige erhalten keine Bildungsschecks
  • Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

Der Bildungsscheck kann jeweils über die örtlichen Beratungsstellen beantragt werden.

Detailinformationen finden Sie auf www.bildungsscheck.nrw.de.

Die Bildungsprämie

Die Bildungsprämie ist für Weiterbildungsmaßnahmen gedacht, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind und Kompetenzen erweitern. Die Maßnahme wird mit bis zu 50 % (maximal 500 Euro) gefördert.

Wer wird gefördert?

  • Beschäftigte
  • Selbständige

Voraussetzung: Das zu versteuernde Einkommen liegt unter 20.000 Euro jährlich bei Alleinstehenden bzw. unter 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten (unter Berücksichtigung der Kinderfreibeträge).

Der Prämiengutschein kann bei der jeweiligen örtlichen Beratungsstelle beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie auf www.bildungspraemie.info.

Der Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein ist für Weiterbildungen zur beruflichen Wiedereingliederung oder zur Abwendung einer drohenden Arbeitslosigkeit gedacht. Zudem kann über den Bildungsgutschein ein fehlender Berufsabschluss nachgeholt werden.

Für die gewünschte Weiterbildung muss eine Zertifizierung nach AZAV vorliegen. Um einen Bildungsgutschein zu bekommen, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Berater der zuständigen Agentur für Arbeit in Verbindung.

Aufstiegs-Bafög

Aufstiegs-Bafög wird gewährt für berufliche Aufstiegsfortbildungen, beispielsweise für die Polier- oder Meisterausbildung.

Die Vollzeitmaßnahmen müssen mindestens 400 Unterrichtsstunden (mindestens 25 Stunden/Woche) umfassen und dürfen maximal 36 Monate dauern. Bei Teilzeitunterricht darf die Maßnahme maximal 48 Monate dauern und muss mindestens 15 Stunden im Monat umfassen.

Weitere Informationen, auch über die Höhe der Förderung, finden Sie auf www.aufstiegs-bafoeg.de