18.05.2017

Einstiegsqualifizierung (EQ) Berufsstart Bau

Mit dem Langzeitpraktikum in der Bauindustrie NRW in 6 bis 12 Monaten den Start in die Ausbildung schaffen! Erfahrungen aus der Praxis: Interview mit Akin Kösedakam, ehemaliger EQ Praktikant und jetzt Straßenbau Azubi bei Eurovia Teerbau Bottrop, und Christian Eickholt, Personalabteilung Eurovia am 24.04.2017

Hallo Akin, ich freue mich, dass du heute ein Interview mit uns machst! Erzähl ein wenig über dich…
Ich wohne in Essen, bin in Gelsenkirchen geboren, mittlerweile 22 Jahre alt und mache zurzeit eine Ausbildung zum Straßenbauer bei der Firma Eurovia in Bottrop. Davor habe ich die Hauptschule besucht und den Abschluss nach der 9. Klasse gemacht. Danach habe ich eine weitere Schule besucht.

Wie bist du denn zu Eurovia gekommen?
Ich hatte Kontakt zum Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW in Essen, da habe ich schon ein Praktikum während der Schulzeit gemacht. Dort hat man mir dann später vorgeschlagen, ob ich das Praktikum EQ Berufsstart Bau machen wolle. Dann wurden meine Bewerbungsunterlagen an Eurovia weitergeleitet. Und ich wurde zum Gespräch eingeladen, was sehr gut gelaufen ist. 

Vorher kannte ich das EQ Praktikum nicht. Ich war aber sofort daran interessiert, weil es eine gute Möglichkeit ist, Kontakt zu einem Unternehmen zu finden. Als ich die Zusage von Eurovia bekommen habe, habe ich natürlich direkt der Schule gesagt, dass ich dort aufhöre. Erfahrungen in der Praxis zu sammeln war für mich spannender und ich konnte im Unternehmen zeigen, was ich kann. Los ging´s dann im Herbst 2014 mit der EQ. 

Wie lief bei dir die Suche nach einem Ausbildungsplatz nach der 9. Klasse?
Ich hatte mich nicht so viel beworben, weil ich ja überlegt hatte, einen weiteren Schulabschluss zu machen. Einige Bewerbung habe ich versendet. Vor den Einstellungstests hatte ich ziemlich Respekt.

Das ganze Interview lesen Sie hier!