Ausbaufacharbeiter/-in

Ausbaufacharbeiter bauen Gebäude aus und übernehmen dabei je nach Schwerpunkt Zimmer- oder Stuckarbeiten, verlegen Estriche, Fliesen und Platten, dämmen und isolieren oder montieren Trockenbauelemente. Sie kommen hauptsächlich in industriellen Betrieben des Ausbaugewerbes, z. B. in Trockenbau-, Zimmerei- oder Isolierbauunternehmen, zum Einsatz.

Die Ausbildung zum Ausbaufacharbeiter kann durch eine der folgenden auf ihr aufbauenden Ausbildungen ergänzt werden:

  • Trockenbaumonteur (m/w)
  • Zimmerer (m/w)

Verdienst und Karriere

  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre
  • Ausbildungsorte: Bauindustriebetrieb, Ausbildungszentrum, Berufsschule
  • Verdienst als Azubi: 600–1.000 Euro
  • Verdienst als Facharbeiter: 1.800 Euro
  • Karrierechancen: Spezial-Facharbeiter, Werkpolier, Geprüfter Industriemeister, Bautechniker, Bauunternehmer, Bauingenieur (Bachelor/Master)

Ausbildungsinhalte

  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
  • Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
  • Prüfen, Lagern und Auswählen von Bau- und Bauhilfsstoffen
  • Lesen und Anwenden von Zeichnungen, Anfertigen von Skizzen
  • Durchführen von Messungen
  • Bearbeiten von Holz und Herstellen von Holzbauteilen
  • Herstellen von Bauteilen aus Beton, Stahlbeton und Steinen und im Trockenbau
  • Einbauen von Dämmstoffen für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz
  • Herstellen von Putzen, Stuck und Estrichen
  • Ansetzen und Verlegen von Fliesen und Platten
  • Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen